Weiter zum Inhalt

Rubrik

Filter entfernen

Publikationstyp


Publikationsjahr

Filter entfernen





Bücher

Aktive Filter: Rubrik: Umweltrecht | Publikationsjahr: 2011 |

  • «
  • 1
  • »

Rechtsfragen der Abscheidung und Speicherung von CO2 (CCS) Buch

Unter besonderer Berücksichtigung der Rechtslage in Brandenburg

Herausgeber: Knopp, Lothar; Peine, Franz-Joseph; Radcke, Andrea

228 Seiten, ISBN 978-3-86965-154-5, deu., Taschenbuch, 2011

42,00 *)

*) inklusive MwSt. für Deutschland, zzgl. Versandkosten, Lieferzeiten

Aufgrund der durch den Klimawandel begründeten Notwendigkeit, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, gerät seit einigen Jahren neben anderen Klimaschutzinstrumenten vermehrt die sog. CCSTechnologie („Carbon Dioxide Capture and Storage“) in den Fokus von Politik und Wirtschaft. Dahinter verbirgt sich ein Verfahren, bei welchem im Rahmen eines Verbrennungsprozesses von fossilen Brennstoffen CO2 a...

Die Feststellung der Erheblichkeit von Bioversiditätsschäden nach dem USchadG Buch

Grundlagendaten für die FFH-Lebensraumtypen

116 Seiten, ISBN 978-3-86965-174-3, deu., Taschenbuch, 2011

26,80 *)

*) inklusive MwSt. für Deutschland, zzgl. Versandkosten, Lieferzeiten

Am 14. November 2007 trat das deutsche Umweltschadensgesetz in Kraft, mithilfe dessen vom Verursacher eine Restitution für bestimmte Schäden an der Umwelt verlangt werden kann, sofern diese „erheblich“ sind. Zur Feststellung der „Erheblichkeit“ wurde an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) mit Förderung durch die Bundesstiftung Umwelt DBU bereits früh ein Methodenvorschlag e...

Die Feststellung der Erheblichkeit von Bioversiditätsschäden nach dem USchadG E-Book

Grundlagendaten für die FFH-Lebensraumtypen

106 Seiten, ISBN 978-3-86965-175-0, deu., E-Book, 2011

21,50 *)

*) Achtung: Der Umsatzsteuersatz variiert in den einzelnen EU-Ländern. Die für Sie zutreffende USt. wird Ihnen vor Abschluss des Bestellvorgangs angezeigt.

Am 14. November 2007 trat das deutsche Umweltschadensgesetz in Kraft, mithilfe dessen vom Verursacher eine Restitution für bestimmte Schäden an der Umwelt verlangt werden kann, sofern diese „erheblich“ sind. Zur Feststellung der „Erheblichkeit“ wurde an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) mit Förderung durch die Bundesstiftung Umwelt DBU bereits früh ein Methodenvorschlag...

  • «
  • 1
  • »