Skip to content

Verfassungsordnung, Christentum und Gottesbezug im Zeitalter eines wachsenden Europas book

16 Pages
ISBN: 978-3-93980-417-8
Language: German
Form: Book
Year of publication: 2007

8,90 *)

*) incl. German VAT, plus Shipping Costs, Delivery Time

Add to cart

Am 1. Juli 2007 tritt das neue WEG in Kraft. Umfassende und tief greifende Änderungen sind die Folge, und nicht nur für Verwalter, sondern auch für Wohnungseigentümer werden sich wesentliche Dinge bei der Verwaltung von Wohnungseigentum ändern. Eine eingeübte Praxis nach der neuen Rechtslage gibt es noch nicht, eine gefestigte Rechtsprechung fehlt; dies ruft zusätzliche Unsicherheiten hervor!

Der „Praxisratgeber WEG-Reform“ zeigt die Abweichungen zur bisherigen Praxis auf und verschafft Verwaltern und Wohnungseigentümern einen ebenso praxisnahen wie schnellen Überblick über die Änderungen, die auf Verwalter und Eigentümer durch das WEG-Reformgesetz zukommen werden.
Der „Praxisratgeber WEG-Reform“: Für rechtssicheres Handeln nach der neuen Rechtslage. Damit die Reform nicht zur (Haftungs-) Falle wird!

Der Autor legt besonderes Augenmerk auf die hohe Praxistauglichkeit des Werkes. Es erwarten den Leser keine langatmigen wissenschaftlichen Ausführungen, sondern ein leicht verständlich geschriebenes Buch verhilft dem Leser zum besseren Verständnis der zukünftigen Regelungen des WEG. Eine ausführliche Gegenüberstellung neues/altes WEG runden den Praxisnutzen des Buches ab.

Dr. Lothar Briesemeister, Vorsitzender Richter am Kammergericht a. D., ist seit vielen Jahren intensiv mit dem Wohnungseigentumsrecht befasst. Zudem ist der Autor durch eine große Anzahl von Veröffentlichungen – u.a. in der im Lexxion Verlag erscheinenden Zeitschrift für Wohnungseigentumsrecht (ZWE) – als namhafter Experte auf dem Gebiet des WEG anerkannt.

Zielgruppe: alle mit der Verwaltung von Wohnungseigentum befassten Praktiker, aber auch Eigentümer, die sich einen leicht verständlichen Überblick über die neue Rechtslage verschaffen wollen oder müssen.

Subject:

Christentum, Verfassungsordnung